Über die AHK Kanada


Die Deutsch-Kanadische Industrie- und Handelskammer (AHK Kanada) mit dem Hauptbüro in Toronto und einem weiteren Büro in Montreal wurde 1968 in Montreal, Quebec, gegründet.

Die Aufgabe der AHK Kanada ist die Förderung der bilateralen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Kanada durch flexible Dienstleistungen.

Die AHK Kanada

  • ist eine non-profit Gesellschaft nach dem föderalen Recht. Der Vorstand setzt sich aus Vertretern namhafter kanadischer und deutscher Unternehmen zusammen
  • zählt mehr als 500 Mitglieder aus Deutschland und Kanada
  • beschäftigt 30 festangestellte Mitarbeiter an den Standorten Montreal und Toronto
  • hat ein Jahresbudget von mehr als vier Millionen Dollar (CAD)

Das Hauptbüro liegt im Herzen Torontos. Auch das Büro in Montreal befindet sich in zentraler Lage.


Toronto




Montreal

Mitglied im weltweit gespannten AHK-Netz

An 130 Standorten in 90 Ländern weltweit bieten deutsche Auslandshandelskammern (AHKs) ihre Erfahrungen, Verbindungen und Dienstleistungen deutschen wie ausländischen Unternehmen an. AHKs sind in allen Ländern vertreten, die für die deutsche Wirtschaft von besonderem Interesse sind und in denen sich deutsche Unternehmen besonders engagieren.

Enge Anbindung an Deutschland

Die AHKs sind in Deutschland eng verbunden mit der Organisation der Deutschen Industrie- und Handelskammern (IHK). Gemeinsam unterstützen IHKs und AHKs die deutschen Unternehmen beim Auf- und Ausbau ihrer Wirtschaftsbeziehungen mit dem Ausland.

Dachorganisation

Dachorganisation der IHKs ist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der gleichzeitig das AHK-Netzwerk koordiniert und betreut. Die enge Zusammenarbeit mit den deutschen Wirtschaftsverbänden sorgt des Weiteren für eine unternehmens- und marktnahe Vernetzung der AHKs. Die AHKs sind anteilig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Drei Funktionen

AHKs vereinen drei Funktionen an ihren Standorten.

Sie sind:

1. Offizielle Vertretungen der Deutschen Wirtschaft

Die AHKs sind die zentralen Akteure der deutschen Außenwirtschaftsförderung im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Sie vertreten die deutschen Wirtschaftsinteressen in ihren Gastländern. Sie informieren und werben für den Standort Deutschland.

2. Mitgliederorganisationen

Unter dem Dach der AHKs sind Unternehmen zusammengeschlossen, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen pflegen. Diese Mitglieder verleihen der AHK Gewicht und Stimme, wenn sie gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auftritt.

3. Dienstleister für Unternehmen

Die AHKs bieten Unternehmen aus Deutschland und aus dem Gastland unter der Servicemarke „DEinternational“ Dienstleistungen zur Unterstützung ihrer außenwirtschaftlichen Geschäftstätigkeit an.

Offizielle Bezeichnung

Die AHK Kanada firmiert in Kanada unter dem Namen "Canadian German Chamber of Industry and Commerce Inc." oder dem Akronym "CGCIC". In Deutschland als Deutsch-Kanadische Industrie- und Handelskammer bzw. Auslandshandelskammer, AHK Kanada.