Zoll- und Einfuhrbestimmungen

  • Sie benötigen Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen für die Einfuhr und den Vertrieb von Produkten in Kanada?
  • Sie wollen prüfen, welche Zollsätze anfallen, ob es Einfuhrquoten gibt, welche Dokumente für die Einfuhr erforderlich sind oder, ob besondere Genehmigungen, Registrierungen oder Lizenzen für Sie, Ihren kanadischen Importeur oder das Produkt selbst erforderlich sind?

Unsere Leistungen im Detail:

Wir recherchieren für Ihre Produkte die kanadischen Einfuhrbestimmungen, nehmen Kontakt mit kanadischen Behörden auf und stellen Ihnen die Informationen zu Anforderungen und erforderlichen Dokumenten übersichtlich in einem Gutachten zusammen:

  • Durchführung einer Klassifizierung und Ermittlung der Produktkategorie, der anwendbaren Rechtsnormen sowie der zuständigen Aufsichts-, Zulassungs- und Regulierungsbehörden
  • Darstellung der Produkt- und Einfuhrbestimmungen
  • Zusammenstellung der Verpackungs- und Etikettierungsbestimmungen
  • Ermittlung von Zollsätzen und der kanadischen Zolltarifnummern
  • Nennung notwendiger Einfuhrdokumente und Einfuhrgenehmigungen ( z.B. Import Permits, Import Declarations, Special Import Measures, Licenses)

Kontaktieren Sie uns - am besten per E-Mail mit Informationen zu Ihren Produkten!

Bitte beachten Sie, dass wir keinen individuellen Rechtsrat erteilen. Hierfür verweisen wir Sie gerne an kompetente Rechtsanwälte mit kanadischer Zulassung.

Besonderheiten - Einfuhrbestimmungen Kanada

  • Konsumgüter in Kanada sind gleichermaßen in den beiden offiziellen Landessprachen Englisch und Französisch zu beschriften. Für z.B. Reinigungsprodukte, elektrische Geräte, Spielzeuge oder Textilien gelten zudem weitere Sicherheitsbestimmungen.
  • Lebensmittel und Tierfutter werden grundsätzlich von der kanadischen Lebensmittelbehörde Canadian Food Inspection Agency bzw. der Zollbehörde Canadian Border Services Agency überwacht. Für einige Produktgruppen wie z.B. Käse und Fleischprodukte gibt es spezielle Regelungen und/oder Einfuhrquoten.
  •  Für Medizintechnik, Kosmetikprodukte, Arzneimittel und Naturheilprodukte (sog. Natural Health Products) ist Health Canada die zuständige Behörde. Produktabhängig erfolgt in der Regel eine Einordnung in verschiedene Risikoklassen, oder eine Kategorisierung nach Inhaltsstoffen oder Produktversprechen (sog. claims), wonach sich die Art der benötigten Unternehmens-, Import-, Vertriebs- und/oder Produktlizenzen richten kann.

Das EU-Kanada Freihandelsabkommen CETA wurde am 21. September 2017 durch die EU-Kommission für vorläufig anwendbar erklärt. Dadurch entfallen bis zu 99% der kanadischen und europäischen Zölle. Schrittweise sollen zudem die Einfuhrzölle auf industrielle Güter zu 100% abgeschafft und nicht-tarifliche Handelshemmnisse abgebaut werden. .